MEINE WERTE

 

SOZIALE GERECHTIGKEIT

Soziale Gerechtigkeit und der Wunsch nach individuellen Entfaltungsmöglichkeiten des Potenzials jedes Einzelnen bestimmen mein Handeln. Somit ist der Zugang zu einer qualitativ hochwertigen Kinderbetreuung und Bildung - unabhängig von der Herkunft einer Person - für mich nicht verhandelbar.

MUT ZUR VERÄNDERUNG

Dieser Wert definiert mich als Person, er definiert aber auch meine Politik.

Worauf warten? Stillstand ist bekanntlich Rückschritt, deshalb packe ich die Dinge gerne an. Ich möchte Mut zur Veränderung beweisen, indem ich mit Pragmatismus und Dialogbereitschaft an Veränderungen herangehe und versuche, das Beste in Sachen Bildung, Forschung und Erziehung für Ostbelgien herauszuholen.

Ich verschließe mich nicht vor Neuerungen und lasse mich gerne von „neuen“ Wegen überzeugen.

FAMILIENSINN & FREUNDSCHAFT

Meine Familie und Freunde sind mein Lebensmittelpunkt. Sie stärken mir den Rücken, bei ihnen schöpfe ich neue Kraft und Energie für meine Vorhaben.

Vereinbarkeit von Beruf und Familie sind im 21. Jahrhundert längst kein Bonus mehr. In einer modernen Gesellschaft geht das eine mit dem anderen einher. Mit meiner Politik möchte ich einen wichtigen Beitrag in puncto Kinderbetreuung leisten.

NACHHALTIGKEIT & ZUKUNFTSORIENTIERUNG

Auch Nachhaltigkeit ist für mich ein bedeutender Wert, der seit einigen Jahren ein fester Bestandteil meines Alltags ist. Nachhaltigkeit bedeutet ein Umdenken. Wir müssen unser Handeln zukunftsorientiert auf die nachfolgenden Generationen ausrichten.

Dabei denke ich nicht nur an den Faktor Umwelt. Für mich ist der gesellschaftliche Aspekt – der Faktor Mensch – im Nachhaltigkeitsprozess von großer Bedeutung. Wir müssen an unsere Mitmenschen denken, einander zuhören, zusammenhalten und für Gerechtigkeit sorgen. Durch soziale Nachhaltigkeit rücken wir näher zusammen und schaffen Chancengleichheit.

SOLIDARITÄT & TOLERANZ

Ich habe das Glück, hier in Ostbelgien in einer sehr solidarischen Gemeinschaft aufgewachsen zu sein. Diese Solidarität begleitet mich seither durchs Leben. Dabei hat sie viele Facetten: Hilfeleistung, Unterstützung von Schwächeren, Beistehen in schwierigen Situationen, das gemeinsame Arbeiten an Lösungen, … Ganz nach dem Motto: „Nicht wegschauen – handeln!“

Ich habe während meiner Studien viel Zeit im Ausland verbracht. Unvoreingenommene und auf Gegenseitigkeit beruhende Toleranz und Solidarität sind mir daher wichtig. Vorurteile und Ressentiments lehne ich ab!