NEUIGKEITEN

Gegenseitige und automatische Anerkennung von Hochschuldiplomen

27. September 2021

Für die deutschsprachige Gemeinschaft hat die Bildungsministerin gemeinsam mit den Benelux-Ländern und den baltischen Staaten einen Vertrag über die automatische gegenseitige Anerkennung von Hochschulabschlüssen unterzeichnet.

Der Vertrag garantiert jedem, der einen Hochschulabschluss in einem der Benelux-Länder oder den baltischen Staaten erworben hat, dass das Niveau seines Abschlusses in den anderen Ländern automatisch anerkannt wird. In der Praxis bedeutet dies, dass die Absolventen nicht mehr mit langwierigen Anerkennungsverfahren und hohen Kosten konfrontiert werden und dass sie die Gewissheit haben, dass ihr Abschluss in den besagten Ländern anerkannt wird. Für die Inhaber der akademischen Titel bedeutet dies eine unmittelbare Reduzierung des Verwaltungsaufwandes.

Seit 2015 gibt es in den Benelux-Ländern eine gegenseitige Niveauanerkennung von Bachelor- und Masterabschlüssen und seit 2018 auch für die „associate degrees“ und Doktortitel. Die baltischen Staaten ihrerseits erkennen ebenfalls die Abschlüsse der jeweils anderen Länder an. Die beiden Ländergruppen waren der Ansicht, dass die Kooperation in diesem Bereich einen reellen Mehrwert darstellt. Daher unterzeichneten die Minister 2019 eine politische Absichtserklärung. Heute wurde der daraus resultierende Vertrag bei einer Veranstaltung in Brüssel offiziell vorgestellt. Dieser Vertrag soll die Mobilität von Personen, die im jeweils anderen Land studieren oder arbeiten möchten, maßgeblich fördern.

Lesen Sie hier den vollständigen Pressetext: https://81374d3e-e712-4a6b-af8f-42662f94c744.filesusr.com/ugd/e16452_53727ef74d304a7c813273b953118c36.pdf?index=true