NEUIGKEITEN

Vorschläge der Unterrichtsminister an den Konzertierungsausschuss

21. März 2021

Um den Schulbetrieb in den Grund- und Sekundarschulen aufrechtzuerhalten und den Sekundarschülern nach den Osterferien 100 % Präsenzunterricht zu ermöglichen, hat der Konzertierungsausschuss die Bildungsminister damit beauftragt, zusätzliche Präventionsmaßnahmen für das Unterrichtswesen auszuarbeiten.

So sehen die Vorschläge der Bildungsminister aus:

• Klassen sollen innerhalb des Schulgebäudes möglichst voneinander getrennt werden;
• Aktivitäten (Pausen, Sport) sollen so oft wie möglich draußen stattfinden;
• Kontakte unter Erwachsenen sollen auf ein absolutes Minimum reduziert werden.

Vorbehaltlich der Zustimmung durch den Konzertierungsausschuss gelten für die Grund- und Sekundarschulen in der Deutschsprachigen Gemeinschaft ab Montag und vorerst bis zu den Osterferien:

- Eintägige außerschulische Aktivitäten werden wieder ausgesetzt.

- Der Zugang Dritter wird wieder eingeschränkt. Zu den essenziellen Drittpersonen gehören Praktikanten und Dozenten aus dem Hoch- und Sekundarschulwesen, Schulinspektion, Schulentwicklungsberatung, Kompetenzzentrum, externe Evaluation, Kaleido, Jugendhilfedienst.

- Die Eltern werden gebeten, einen Beitrag zur Kontaktreduzierung zu leisten, indem sie die Schülerbeförderung und die außerschulische Betreuung nur in Anspruch nehmen, wenn es nicht anders geht, da gerade an diesen Orten zusätzliche Kontakte und Gruppenmischungen zustande kommen. Schüler sollen, wenn möglich, zu Fuß, mit dem Fahrrad oder mit dem Auto zur Schule kommen.

- Der Schwimmunterricht wird ausgesetzt.

- Das Versammlungsverbot ist streng einzuhalten. Jegliche Treffen unter Erwachsenen mit Ausnahme von Rundtischgesprächen (mit Kaleido, Jugendhilfedienst etc.) sind untersagt. Der Zugang zum Lehrerzimmer ist untersagt.

- Aktivitäten (Pausen, Sport usw.) sollten grundsätzlich vorzugsweise im Freien organisiert werden, wenn das Wetter und die Gegebenheiten vor Ort dies zulassen.

- Aktivitäten, die innen stattfinden, sollten weitestgehend im Klassenverband organisiert werden. Auch beim Mittagessen sollten die Klassen nach Möglichkeit getrennt werden. Wenn das nicht möglich ist, muss bei der Sitzordnung darauf geachtet werden, dass die Schüler nach Klassenverband gruppiert werden.